Böttger, Carlo: Zeitz – Dom- und Residenzstadt an der Weißen Elster

PDFDrucken

Verkaufspreis22,95 €

Beschreibung

Carlo Böttger
Zeitz – Dom- und Residenzstadt an der Weißen Elster
Mit einem Essay von Wilhelm Bartsch und Erläuterungen von Hans-Joachim Richter
Hrsg. von der Stadt Zeitz

128 S., geb., 240×270mm, Farbabb.
ISBN 978-3-95462-809-4

Erschienen: März 2017


Eine fotografische und literarische Annäherung an das tausendjährige Zeitz

In plastischen Fotografien stellt Carlo Böttger das tausendjährige Zeitz und seine ebenso historisch reiche und landschaftlich reizvoll gelegene Umgebung vor. Er fängt dabei verschiedene Stimmungen auf und zeigt manches sehenswerte Detail. Das so mögliche Entdecken von vielleicht Bekanntem wie auch Neuem befördern der hallische Schriftsteller Wilhelm Bartsch mit einem begleitenden Essay zu Landschaft, Geschichte, Kultur und Industrie sowie die Sehenswürdigkeiten der Stadt Zeitz und Hans-Joachim Richter mit topografischen und kulturgeschichtlichen Erläuterungen zu den Fotografien.

Fotograf

Carlo Böttger, geb. 1955 in Altenburg, Ausbildung zum Diplomingenieur, in den 1990er Jahren vermehrte Hinwendung zur Fotografie, inzwischen freiberuflich tätig (www.boettger-photoscreen.com), Spezialgebiete sind die Sach-, Architektur-, Makro-, Panorama-, Landschafts- und Reisefotografie. Verschiedene Ausstellungen, Studienreisen und Vorträge.

Autor

Wilhelm Bartsch, geb. 1950 in Eberswalde, Abitur, Rinderzüchter, Philosophiestudium in Leipzig, später dort Sonderkurs am Literaturinstitut, noch später auch Gastdozent. Seit 1986 freiberuflicher Schriftsteller, zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Brüder-Grimm-Preis 1987, Walter-Bauer-Preis 2000, Wilhelm-Müller-Preis 2007.

PRESSESTIMMEN

»Der von dem Buchkünstler Andreas Richter gestaltete Band vereint die schönsten Seiten der Stadt.«
Kai Agthe, Mitteldeutsche Zeitung, 9. Mai 2017
 
»Bartsch und Böttger zeigen uns den Zeitzer Alltag, entführen uns an geschichtsträchtige Orte und stille, nur auf den ersten Blick unscheinbare Winkel der Jubilarin und ihrer Umgebung. Wir lesen in einer vielblättrigen Liebeserklärung an eine 1050 Jährige.«
Reiner Eckel, zeitzonline.de, April 2017

»[Dem Autor Wilhelm Bartsch] gelingt es, Vergangenheit und jüngere Geschichte dieser Gegend auf einfühlsame Weise mit besonderen Ereignissen, großen Persöhnlichkeiten und sehr persönlichen Erlebnissen zu verweben.«
Angelika Andräs, Mitteldeutsche Zeitung, 21. April 2017