Ludwig, Jörg (Red.): Wissen – Wolle – Wandel

PDFDrucken

Verkaufspreis24,00 €

Beschreibung

Jörg Ludwig (Red.)
Wissen – Wolle – Wandel
Merinoschafzucht und Agrarinnovation in Sachsen im 18. und 19. Jahrhundert
 
192 S., geb., 210 × 297 mm, Farb- und s/w-Abb.
ISBN 978-3-95462-757-8
 
Erschienen: November 2016
 
 
Ein Beispiel für erfolgreiche Agrarinnovation
 
Im Sommer 1765 trafen 220 spanische Merinoschafe in Sachsen ein. Dies wurde zum Ausgangspunkt für eine europaweit beachtete Veredlung der sächsischen Schafbestände. In der Geschichte der sächsischen Landwirtschaft des 18. und frühen 19. Jahrhunderts gilt die Einführung der Merinoschafe neben dem Anbau von Kartoffeln und Futterpflanzen als Beispiel für eine erfolgreiche Agrarinnovation. Zuchterfolge und hohe Renditen im Wollhandel führten jedoch auch dazu, dass der Ausbau der herrschaftlichen Schafhaltung und die Geltendmachung damit verbundener Trift- und Hutungsrechte notwendige agrarrechtliche Reformen behinderten und die wirtschaftliche Entfaltung der zahlreichen bäuerlichen Wirtschaften hemmten. Von der Erzeugung der sächsischen Merinowolle profitierten vor allem Rittergutsbesitzer, Wollkaufleute und die Produzenten hochwertiger Wolltextilien.
Das Buch enthält die Beiträge einer Tagung, die am 5. und 6. November 2015 im Hauptstaatsarchiv Dresden stattfand. Sie thematisieren die Geschichte der sächsischen Merinoschafzucht und damit verbundener Bereiche der Agrar- und Wirtschaftsgeschichte Sachsens im 18. und 19. Jahrhundert. Neben Innovations- und Marktintegrationsprozessen stellen sie Zusammenhänge zwischen landwirtschaftlicher Entwicklung, gewerblicher Durchdringung und institutionellem Wandel dar, untersuchen Fragen von Wissensproduktion, Wissenstransfer und agrarischer Praxis und gehen auf Verbindungen zwischen Landwirtschaft, protoindustriellem Gewerbe und Fabrikindustrie sowie auf herrschaftlich-bäuerliche Konfliktpotenziale ein, die sich aus der Schafhaltung ergaben.

Inhalt

Vorwort …7
 
Thomas Schmidt, Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft: Grußwort …9
Ulrich Pfister/Michael Kopsidis: Strukturelle Transformation hin zum »Industriestaat« unter den Bedingungen der Grundherrschaft: die Entwicklung der sächsischen Landwirtschaft vom späten 17. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts …11
Ira Spieker: Produzieren – optimieren – kommunizieren. Innovationen und Wissenstransfer in der sächsischen Landwirtschaft um 1800 …42
Michael Wetzel: Die Musterwirtschaften der Grafen von Schönburg in Rochsburg …63
Stefan Dornheim: Schafhirt, Hirte, Hutmann. Wissen und Kultur der Schäfer in Mitteldeutschland …74
Martina Schattkowsky: Schafhaltung und bäuerlicher Widerstand in der Frühen Neuzeit …88
Johanna Riese: Der Dresdner Wollmarkt 1825–1892 – Gründungsursachen, institutionelles Arrangement, Wirkung …102
Michael Schäfer: Der lange Weg zur Tuchfabrik. Die industrielle Transformation des sächsischen Wollwarengewerbes im 18. und 19. Jahrhundert …125
Jörg Ludwig: Ein königlich-spanisches Geschenk. Die Beschaffung von Merinoschafen in Spanien 1764/65 …137
Walter Weiß: Der Beginn der Merinoschafzucht in Sachsen im Jahr 1765 und deren Entwicklung bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts …155
Regina Walther: Die Merinoschafzucht in Sachsen von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart …163
Gunter Biele: Quellen in den Beständen des Hauptstaatsarchivs Dresden über die Merino- und die veredelte Schafzucht in Sachsen …174
 
Autorenverzeichnis …190
Abbildungsnachweis …191

Pressetimmen

»Wissenschaftlich fundierter Lesestoff für alle, die sich für die kultur- und agrargeschichtlichen Zusammenhänge der Schafhaltung interessieren.«
filzfun, 2.2017