Seltsam, abenteuerlich und unbeschreiblich verschwenderisch

PDFDrucken

Verkaufspreis24,00 €

BESCHREIBUNG

Heinrich Dilly/Barry Murnane (Hg.)
Seltsam, abenteuerlich und unbeschreiblich verschwenderisch
Gotische Häuser um 1800 in England, Potsdam, Weimar und Dessau-Wörlitz

200 S., Br., 200 x 280 mm, mit s/w- und Farbabb.
ISBN 978-3-95462-322-8

Erschienen: November 2014

 

Gotische Häuser um 1800 in England, Potsdam, Weimar und Dessau-Wörlitz

Das Foto auf der Vorderseite zeigt am anderen Ende eines Stoppelfelds das Gotische Haus im Wörlitzer Park. In den Jahren 1773 und 1774 errichtet und nach 1785 mehrmals erweitert, ist es das zweite neugotische Gebäude in Deutschland überhaupt und das einzigartige Zeugnis einer neuen Wertschätzung mittelalterlicher Kunst und Kultur gegen Ende des 18. Jahrhunderts.
Was aber war dieses Haus – abgesehen von seinem stilgeschichtlichen Stellenwert und seinem gegenwärtigen Status als Teil des Welterbes? Die gebaute Provokation eines aufgeklärten Despoten in der aufklärenden Semantik des Englischen Gartens oder eine spät eingerichtete Kunstkammer kurioser Ölbilder, schwer deutbarer Kupferstiche und feinster Glasmalereien aus dem späten Mittelalter? Das Refugium eines liebestrunkenen Potentaten oder ein Labyrinth zur Selbstbespiegelung eines politisch bedrängten Fürsten?
Die Autoren der 13 Aufsätze des Bandes stellen Forschungsergebnisse zur Diskussion, die sie über das Gotische Haus in Wörlitz, über weitere neugotische Gebäude in dessen Nähe, in benachbarten Ländern und in der geistigen Heimat des Gothic Revival, Großbritannien, vergleichend gewonnen haben. Drei der Forscher verorten das Wörlitzer Haus im Kontext des englischen Gothic Revival und in der Genealogie des Hauses Anhalt. Ein anderer misst die politischen Umrisse des Fürstentums Anhalt-Dessau am Ausgang des 18. Jahrhunderts neu aus. Schließlich nähern sich die weiteren Autoren mit unterschiedlichen Perspektiven den Um- und Neubauten im gotischen Geschmack im Dessau-Wörlitzer Gartenreich, in der Mark Brandenburg und im thüringischen Weimar.
Das Buch gibt die Beiträge der gesprächsreichen Jahrestagung wieder, die von der Dessau-Wörlitz-Kommission der Martin-Luther-Universität in Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung DessauWörlitz und der Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreichs im September 2012 im „Eichenkranz“ zu Wörlitz veranstaltet worden ist.

Inhalt

Heinrich Dilly und Barry Murnane: Einleitung
Nobert Miller: Gothic Revival und Wörlitz
Michael Snodin: »The castle (I am building) of my ancestors«: Horace Walpole’s history machine
Petra Rau: Kopien und Nachbildungen. Über den Handel und die Herstellung von »gotischer« Plastik im 18. Jahrhundert
Andreas Erb: Aufgeklärter Musterstaat oder Miniaturdespotie? – Anhalt-Dessau um 1800
Michael Niedermeier/Annette Dogerloh: »Meinen Vorfahren«: dynastisch-herrschaftliche Memoria und „Galanterie“ in der Neugotik im protestantischen Norden und im Gotischen Haus in Wörlitz
Reinhard Melzer: Neue Gotik auf alten Mauern. Neugotische Architektur als Denkmalpflege in Anhalt-Dessau um 1800
Hinrich Rademacher: Ein Baukasten der Neugotik: Anmerkungen zur Kirche in Riesigk
Annette Graczyk: Die gotische Ruine im Gartenreich. Überlegungen ausgehend von Carl August Boettigers Wörlitzbesuch 1797
Heinrich Dilly: Die verschwiegene Haideburg
Michael Enterlein: Neugotik in Weimar. Bauprojekte des Herzogs Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach
Alfred P. Hagemann: Gotik im Umfeld Friedrich Wilhelms II. von Preußen

PRESSESTIMMEN

»Das Buch besticht durch zahlreiche Abbildungen, Karten und Plänen zur Neugotik in Wörlitz.«
Paul Phillipp Beckus, H-Soz-Kult, 03. Januar 2017