Hamann, H. (Hg.): Harry Thürk - Sein Leben, seine Bücher ...

PDFDrucken

Verkaufspreis9,95 €

Beschreibung

Hanjo Hamann (Hg.) mit Ulrich Völkel und Stefan Wogawa
Harry Thürk
Sein Leben, seine Bücher, seine Freunde

240 S., Br., mit s/w-Abb.
ISBN 978-3-89812-420-1

 

Eine kompakte Darstellung von Leben und Werk Harry Thürks (1927–2005)

Achtundsiebzig Jahre alt ist Harry Thürk geworden. Ein außergewöhnliches Leben, in dem er mehr als 60 Bücher schrieb und an dem er seine Leser teilhaben ließ: neun Millionen in vielen Ländern hat der Autor mit seinen Erzählungen, Romanen, Dokumentationen und Reportagen gefesselt.
Ein kritischer Querdenker war er, doch stets gewitzt mit einem humorvoll zwinkernden Auge. Ein bescheidener Mann aus einfachen Verhältnissen, und doch von Erfahrungen geprägt, die ihm charakterliche Größe verliehen, von der seine Bücher bis heute zeugen. Schriftsteller wollte er trotzdem nicht genannt werden. Ein Erzähler wollte er sein, wie jener auf einem orientalischen Basar: »Wenn seine Geschichten gut sind, sitzt eine ganze Traube von Menschen um ihn herum. Wenn er schlecht ist, hört ihm keiner zu. Ich möchte unterhalten.«
Von diesem Mann und seinen Büchern, deren wichtigste unter Verwendung von Leseproben, Hintergrundwissen und Rezensionen vorgestellt werden, erzählt dieser Band.
Thürks Biografie wird knapp skizziert, und seine engsten Freunde zeichnen in Erinnerungen und Anekdoten ein persönliches Bild des Autors. Auch Thürk selbst kommt zu seinem 80. Geburtstag mit einem bislang unveröffentlichten Text noch einmal zu Wort.
Ein biobibliografisches Lesebuch.

AUTOR

Autor und Initiator des Buches ist Hanjo Hamann, der seit 2001 die erste Internetplattform über Harry Thürk (www.harrythuerk.de) betreibt. Mit ihm wurden Ulrich Völkel, ehemaliger Verleger und enger Freund Thürks seit mehreren Jahrzehnten, sowie Stefan Wogawa, Publizist und hauptberuflicher wissenschaftlicher Referent, als Autoren tätig.

Pressestimmen

»Eine sorgfältig gearbeitete biographische Dokumentation. Eine Fundgrube, auch was Zeitgeschichte betrifft.«
Neues Deutschland