Raap, Pia: Miniatur Affäre

PDFDrucken

Verkaufspreis24,95 €

BESCHREIBUNG

Pia Raap
Miniatur Affäre
Bildband

96 S., geb., 270 x 190 mm
ISBN 978-3-95462-517-8

Erschienen: Mai 2015

 

Kleine Models – große Kunst!

Die Rutsche hinab in den kleinen See im Bauchnabel, Beachvolleyball auf einer anmutigen Körperlandschaft, in schwindelerregender Höhe auf dem Schaukelbrett am Phallus, eine Bootsfahrt im Meerbusen … »Miniatur Affäre« ist eine erotische Entdeckungsreise des menschlichen Körpers, den Pia Raap stilvoll und kreativ mit ihren kleinen AKTeuren in Szene setzt und so einen außergewöhnlichen, sinnlichen Bildband geschaffen hat. Die immer wieder auch humorvolle Fotografie lädt dabei nicht nur zum Schmunzeln ein, sondern beflügelt darüber hinaus die Phantasie der Betrachter auf vielerlei Weise.

Fotografin

Pia Raap, geb. 1985 in Bremen, lebt seit 2005 in Hamburg. Seit 2010 Beschäftigung mit Fotografie, vor allem im Porträt- und Aktbereich, seit 2013 mit Miniaturfotografie. Für ihren neuen Bildband stellte sich der Herausforderung, die Aktfotografie mit den kleinen Plastikfiguren in sinnlichen Fotografien zu verbinden.
Die Künstlerin im Internet: www.facebook.com/MinimodelsHamburg und www.linsenflirt.com.

Pressestimmen

»Nicht nur die Motive in Pias Aktshootings sind ungewöhnlich. Ebenso außergewöhnlich ist ihr eigener fotografischer Werdegang.«
Florian Sturm, camerawoman, Winterausgabe 2015

»Pia Raap lässt ungewöhnliche Perspektiven entstehen, wenn kleine und große Welt zusammentreffen.«
ZDF Drehscheibe, 20. April 2015

»Mit dieser Art der Fotografie ist Miniatur Affäre von Pia Raap ein gelungenes Beispiel für intelligente, erotische Aktfotografie, die nicht von der Provokation lebt, sondern von der Sinnlichkeit, dem Angedeuteten, dem meist Nichtgezeigten.«
Gerhard Luhofer, www.radiergummi.wordpress.com, 13. Augiust 2015

»Klasse Idee - hohe Kunst! Die Welt der Miniaturlandschaften aus anderer Sicht und kombiniert mit Aktfotografie. Auch eine ideale Geschenkmöglichkeit für Modellbauer und Modelleisenbahner.«
Patrick Steinmetz, www.dunkel-zonen.de