Panse, I./Sternal, B.: Geheimnisvoller Harz

PDFDrucken

Verkaufspreis16,95 €

Beschreibung

Ingo Panse/Bernd Sternal
Geheimnisvoller Harz
Im Zauber der Nacht

96 S., geb., 240 × 165 mm, Farbabb.
ISBN 978-3-95462-826-1

Erschienen: Mai 2017


Die Schönheiten und Wunder des Harzes fotografiert wie gemalt

Rätselhafte Menhire, uralte Kultstätten, Höhlenwohnungen, Baummethusalems, Sühnekreuze, Mühlen, Klippen und Zwergenlöcher – der Harz ist voller einmaliger Sehenswürdigkeiten, die geheimnisvoll und sagenumwoben sind. Um den Sagenzauber, das Mystische der Harzlandschaft einzufangen, hat sich der Fotograf Ingo Panse mit seiner speziellen Lightpainting­ Technik wieder einmal aufgemacht und in dunkler Nacht magisch­romantische Fotos geschossen. Der Harzautor Bernd Sternal hat die Lokalitäten, Mythen und Legenden um diese Fotografien in Worte gefasst.
So lädt auch dieser Band dazu ein, die Augen für die Schönheiten der Harzer Landschaft, in der nicht nur Teufel, Hexen und Berggeister ihr Unwesen getrieben haben sollen, zu öffnen, seine Wunder zu schauen und seine Zauberbande zu spüren. Auch wollen Fotograf und Autor damit ein Stück Heimatkunde bewahren und dazu anregen, die magische Aura des Harzes in mystischem Licht und umerzählt auch anders zu erleben als sonst.

Autoren

Ingo Panse, geb. 1964, Nachtfotograf, Spezialist für Lightpainting, einer Technik bei der die Motive mithilfe von Taschenlampen und anderer diverser Leuchtmittel ausgeleuchtet werden, zahlreiche Fotoausstellungen, Bildbände »In der Stille der Nacht« (2005), »Nächtlicher Sagen HARZ« (2013).

Bernd Sternal, geb. 1956, Dipl.-Ingenieur, Manager, Geschäftsführer, Unternehmer, Unternehmensberater, betreibt das Harzer Tourismusportal, den Verlag Sternal Media, arbeitet für die Radio Harz-Börde-Welle. 

PRESSESTIMMEN

»Die außergewöhnlichen Fotos und die einfühlsamen und doch informationsreichen Begleittexte sind nicht nur
zum Staunen da, sondern zugleich eine Anregung, die sagenhaften und mystischen Orte des Harzes auf eigene
Faust zu erkunden [...]«
Manfred Orlick, Halle Spektrum, 02. Juni 2017