Goepper, S./Millot, C. (Hg.): Lyrik nach 1989 – Gewendete Lyrik?

PDFDrucken

Verkaufspreis19,95 €

Beschreibung

Sibylle Goepper/Cécile Millot (Hg.)
Lyrik nach 1989 – Gewendete Lyrik?
Gespräche mit deutschen Dichtern aus der DDR

496 S., Br., 145 × 210 mm
ISBN 978-3-95462-728-8

Erschienen: Oktober 2016

 

Sibylle Goepper und Cécile Millot befragten die in der DDR wirkenden Autoren Karl Mickel, Adolf Endler, Wolfgang Hilbig, Elke Erb, Richard Pietraß, Jan Faktor, Katja Lange- Müller, Gabriele Stötzer, Bert Papenfuß, Uwe Kolbe, Kathrin Schmidt und Kerstin Hensel zum Thema »Wende«. In ihren Gesprächen dokumentieren sie einen wichtigen Abschnitt deutscher Geschichte vor und nach der Wiedervereinigung und schreiben auf diese Weise ein spannendes Kapitel zur zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur und Lyrik.

Die Herausgeberinnen

Sibylle Goepper ist Dozentin für Germanistik an der Universität Lyon – Jean Moulin (Frankreich). Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die DDR-Literatur und die Literatur der neuen Bundesländer.

Cécile Millot ist Dozentin an der Universität Reims (Frankreich). Zu ihren Forschungsgebieten gehören die Lyrik der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, im Besonderen die inoffizielle Literatur in den letzten Jahren der DDR und die Wende- und Nach-Wende-Lyrik.

PRESSESTIMMEN

»Es handelt sich um einen literaturwissenschaftlich und auch zeitgeschichtlich sehr wertvollen und differenzierten Materialband.«
ekz informationsdienst, 30.Januar 2017

»Cécile Millot und Sibylle Goepper schauen gleichermaßen von außen auf das Thema, wie sie es von innen erforschen.«  
Janina Fleischer, Leipziger Volkszeitung, 06. Oktober 2016