Pasternack/Sackmann (Hg.): Vier Anläufe

PDFDrucken

Verkaufspreis14,95 €

Beschreibung

Peer Pasternack/Reinhold Sackmann (Hg.)
Vier Anläufe: Soziologie an der Universität Halle-Wittenberg
Bausteine zur lokalen Biografie des Fachs vom Ende des 19. bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts

256 S., Br., 148 × 210 mm, mit s/w-Abb.
ISBN 978-3-95462-070-8

 

Die Geschichte der Soziologie an der Universität Halle-Wittenberg ist zugleich ein Spiegelbild der jeweiligen gesellschaftlichen Verhältnisse

Vier Anläufe benötigte die hallesche Soziologie zu ihrer Institutionalisierung: angefangen von der Einrichtung des ersten Lehrstuhls 1930 und des ersten Instituts für Soziologie 1947 über den Wissenschaftsbereich Soziologie (1965–1990) bis hin zur Neugründung des heutigen Instituts für Soziologie 1992.
In den Beiträgen des Bandes werden Strukturen und Persönlichkeiten der halleschen Soziologie beleuchtet. An den Lebensläufen der Akademiker werden dabei schlaglichtartig die jeweiligen gesellschaftlichen Gegebenheiten deutlich. So etwa bei der Vertreibung des Professors Friedrich Hertz 1933 aus Halle oder den MfS-Aktivitäten bezüglich der Doktorarbeit von Rudolf Bahro in den 1970er Jahren, die auch seinen halleschen Gutachter betrafen.
Mit Beiträgen von Theo Austermühle, Susann Böhme, Annelie Dorn, Florian Döring, Christin Fischer, Olga Goldenberg, Annekathrin Hahn, Reinhard Kreckel, Thomas Opl, Peer Pasternack, Reinhold Sackmann, Henning Schulze und Steffen Zierold.

Herausgeber

Prof. Dr. Peer Pasternack, geb. 1963, Studium der Politikwissenschaft, Sozialwissenschaftler und Direktor des Instituts für Hochschulforschung (hoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Prof. Dr. Reinhold Sackmann, geb. 1959, Studium der Sozialwissenschaft, seit 2004 Inhaber des Lehrstuhls für Soziologie, insbesondere Sozialstrukturanalyse moderner Gesellschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.