Schneider, Mario: Die Paradiese von gestern

PDFDrucken
Verkaufspreis28,00 €

BESCHREIBUNG

Mario Schneider
Die Paradiese von gestern
Roman

ca. 560 S., geb., 135 × 210 mm
ISBN 978-3-96311-614-8

ET: Januar 2022


Ein Roman über die Spielformen der Liebe und die Zeichen einer neuen Zeit

Debütroman des preisgekrönten Dokumentarfilmers und Komponisten
Ein großartiger Erzähler und genauer Beobachter

Ella und René, ein junges Paar aus Ostdeutschland, verbringen nach dem Fall der Mauer ihren ersten Sommer in Frankreich. Im halb verfallenen Schloss der Charlotte de Violet, das einmal ein 5-Sterne-Hotel war, begegnen sie dem verschwiegenen Diener Vincent und stellen bald fest, dass sie die letzten Gäste sind. Madame de Violet lädt sie zu einem Abendessen ein, bei dem auch ihr Sohn Alain erscheint. Die Situation eskaliert. Es kommt zum Streit zwischen Charlotte und ihrem Sohn und auch das junge Paar entzweit sich. Am Tag darauf fährt René mit Alain nach Paris und wird dort in die High Society eingeführt, während Ella auf dem Schloss bleibt und in Vincent einen Freund findet. Niemand weiß, dass Charlotte mit dem Leben abgeschlossen hat und nur noch auf den passenden Moment wartet, sich von der Welt zu verabschieden. Am Ende treffen alle bei einem Glas Bordeaux zusammen. Sie stellen fest, dass sich alles verändert hat, und bringen Licht ins Dunkel.
Mit seinem ersten Roman knüpft Schneider an das präzise Erzählen und die Tiefe seines hochgelobten literarischen Debüts »Die Frau des schönen Mannes« an und beweist, dass er sich auch auf die Langform erzählender Prosa bestens versteht.

AUTOR

Mario Schneider, geb. 1970, ist gelernter Metallurge für Hüttentechnik. Er studierte Philosophie, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Komposition und Klavier. Schneider lebt und arbeitet als Autor, Filmkomponist und Regisseur in Halle (Saale); seine preisgekrönte »Mansfeld-Trilogie« wurde weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Für seinen Erzählungsband »Die Frau des schönen Mannes« (2014) erhielt er den Förderpreis des »Klopstock-Preises für neue Literatur« des Landes Sachsen-Anhalt. 2020 erschien der Bild-Text-Band »Tourist«.

PRESSESTIMMEN

»Wie Schneider seine Geschichten erzählt, mit welch feinen Wendepunkten und Gegenläufigkeiten, das erst gibt ihnen Fleisch und Blut.«
Jens-Fietje Dwars, Palmbaum, Literarisches Journal aus Thüringen (über „Die Frau des schönen Mannes“)